Aufgewachsen im bayrischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger gehört meine Leidenschaft von jeher den Pferden und dem Reitsport und mein Herz der bayrischen Heimat. Der Umgang mit den Pferden wurde mir somit bereits in die Wiege gelegt. Bevor ich laufen konnte saß ich bereits im Sattel und je älter ich wurde desto mehr war ich auch in das Leben auf dem Gestüt eingebunden. Daher habe ich von klein auf gelernt wie Pferde für Präsentationen und Turniere richtig herzurichten sind, auf welche Kleinigkeiten man achten sollte und welche Tricks es hierbei gibt um jedes Pferd optimal zu präsentieren.

Vor einiger Zeit kam dann auch die Liebe für das Fotografieren dazu. Von einem Moment auf den anderen habe ich die Kamera nicht mehr aus der Hand genommen und Bild um Bild gemacht. Die erste Regel für gute Bilder lautet schließlich nicht umsonst: „Mach so viele Bilder wie möglich.“ Mit der Zeit habe ich dann von Blumen und Landschaften den Fokus auf – wie sollte es anders sein – Pferde gelegt. Schnell war mir klar, dass das genau der Bereich ist, der mir am meisten liegt. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung mit Perden weiß ich genau, wie ich diese vor der Kamera positionieren muss. Oder was hinter der Kamera passieren muss, um das Pferd richtig in Szene zu setzen.

Später kam dann der Zeitpunkt, an dem ich angefangen habe, mich auch an Portraits von Menschen heranzuwagen und die fotografische Selbstfindung ging weiter. Es entstanden Bilder um Bilder, Hunderte hab ich in den Papierkorb geworfen und ein paar wenige durften bleiben. Mit jedem Bild, ob schlecht oder gut, habe ich meinen eigenen Stil erarbeitet. Am Ziel bin ich bestimmt noch nicht, bekanntlich lernt man ja nie aus, aber die Reise macht unglaublich viel Spaß.

KONTAKT:

stephanie at spreischl.de

Facebook

 

PicMonkey Collage

 

P.S.: Da ich auch eine große Fernwehhaberin bin und gerne verreise: Hier der Blog für alle die auch gerne weiterreisen: https://weiterreise.wordpress.com/